Image Hosted by qpic.ws | Kostenlos Bilder hochladen und speichern!
...Image Hosted by qpic.ws | Kostenlos Bilder hochladen und speichern!

  Startseite
  K1 Abschied auf ewig
  K2 Schwere Trennung
  K3 Ein Zwischenfall
  K4 Ungeahntes
  K5 Zwischenstopp
  F6 Neue alte Heimat
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Image Hosted by qpic.ws | Kostenlos Bilder hochladen und speichern!

http://myblog.de/bisszumanderenmorgen

Gratis bloggen bei
myblog.de







Der Besuch bei Charlie war für mich die reinste Qual. Zudem ich Renesmee auch noch mit ansehen musste wie sie weinte. "Du bist mir wichtig" Dieser Satz ging mir auf der kompletten Rückfahrt durch den Kopf. Charlie hatte seine Schwäche überwunden und ich war mir jetzt nach 18 Jahren endlich sicher das er mich liebte, wie ein Vater. Wäre ich noch ein Mensch hätte ich sicher eine Gänsehaut bekommen. Nun kam der 2 schwierigste Teil. Als ich über die Grenze des Reservats fuhr, bekam ich Panik. Jacob reagierte sowieso immer über. Was würde er jetzt tun? Wie sollten wir oder eher ich ihm beibringen das er  nicht mitkommen konnte nach Alaska? Ich fuhr auf den Hof der Blacks. Jacob hörte uns wohl kommen, denn er stand neben uns, als ich das Auto parkte.
"Hi Bella, bringst du mir Renesmee vorbei?" meinte Jacob zu mir. Er ahnte wohl nichts von alledem was schon seit einer Weile geplant wurde. " Jake ähm, wir sind eigentlich hier um uns von dir zu verabschieden.." "Ich komme mit, wohin Renesmee auch geht!" sagte er jetzt lauter " Jake das ist nicht so leicht!" sagte ich immernoch gelassen, obwohl ich innerlich schmorte, konnte er es einfach nicht akzeptieren?
"Oh doch, ich komme mit und Basta." sagte er wieder in normaler Lautstärke. " Es wäre zu gefährlich für dich. Du würdest dich und Renesmee in schwierigkeiten bringen! Es sind nicht alle Vampire so gütig wie wir. Die machen dich alle wenn sie dich sehen, du bist unser Feind, ein Wolf." "Pah, dann lass Renesmee hier!" er brüllte fast. "Nein um nichts in der Welt gebe ich meine Tochter her!" fauchte ich ihn an. Jacob nahm die gelegenheit und schnappte sich Renesmee. "Wir wurden geprägt, das Schicksal will es so!" brüllte er. Renesmee versteckte sich sanft hinter Jacobs beinen.
Ich knurrte. " Geb mir meine Tochter zurück!" "Nein!" Ich wurde zorniger. Doch ich wollte nicht das das so auseinander geht. " Jake wir sind Freunde. Du weißt das sie es bei mir gut hat. "    " Und du weißt das ich sie beschützen werde!"
" Jake, es geht nicht. Sie muss doch bei ihrer Mutter aufwachsen! " ich zerrte renesmee von ihm weg. " Ich will genauso wenig hier weg wie du willst das wir weggehen. Es muss aber sein, sonst fällt unsere Tanung auf. Und wir können in zweifelsfällen besser auf Renesmee aufpassen, z.b. wenn die Volturi nochmal kommen!" sagte ich nun, und es klang sehr über zeugend. " Bella, es ist unerträglich ohne sie!" " Jake ich will dich nur schützen. wenn du mitkommst begebt ihr beide euch in Gefahr! Vertrau mir!" Ich nahm Renesmee auf den Arm und wir stiegen in den Ferari. Ich ließ das Fenster runter und murmelte " Tschüß Jake, ich werde dich vermissen!" Renesmee blieb ganz still, sie wollte anscheinend nichts falsches sagen. Dann fuhren wir zurück zu den anderen.
 
"Wie wars?" fragte Edward als ich der leisen Disskusion im Wohnzimmer beitrat. Er stand als einzigster. " Hmm... Es geht." Ich wusste das er wollte das ich alles bis ins Detail erzähle. " Ich möchte keine Einzelheiten nennen." "Hat Jacob schwierigkeiten gemacht?"
"Nein" entgegnete ich ihm. Edward sah wohl den traurigen Ausdruck in meinen Augen. Sofort nahm er Renesmee auf den Arm und sie legte die Hand and seine Wange. ER setzte sie wieder ab und ließ sich neben Carlisle ins Sofa fallen. " Was hast du ihm gezeigt?" flüsterte ich Renesmee zu. Sie legte die Hand an meine Wange und ließ die Scenen durchlaufen. Die wo Charlie sich mir offenbart hat das er mich lieb hat, dann die mit dem Amulett und dann die Abschiedsscene. Warum hatte sie nichts von Jacob gezeigt? Sie dachte sicher das Edward sauer wird wenn er sieht das Jacob wieder überreagiert hat. Es war auch besser so. Ich gab Renesmee Rosalie auf den Schoß und setzte mich neben sie. Dann stieg ich in die Diskusion mit ein. " Wir nehmen alle nur das wichtigste mit. Am besten nur Handgepäck." meinte Esme. "Und die Autos?" fragte Emmet. " Wir nehmen nur 3 Autos mit, würde ich sagen" schlug Alice vor. " In Alaska braucht man eigentlich keine Sportwagen " meinte ich.
Alle kicherten. " Wir fahren ja nich in die Antarktis Bella.." edward schmunzelte " Es gibt dort auch sowas wie Straßen "
Normalerweise würde ich jetzt erröten, doch ich fühlte kein warmes blut das meine Wangen aufstieg. "Wir nehmen den Ferrari, den Mercedes und meinen Volvo mit" murmelte Edward. " Ja das ist gut. " sagte Carlisle. " Und was ist mit den restlichen Autos?"  fragte ich. " Die lassen wir hier. Wir haben uns schon ein schönes Haus dort gekauft. Das Grundstück hier wird während unserer Abwesenheit in Schuss gehalten" sagte Esme zu mir. " Na dann mal los. Sachen Packen!" Alle sprangen auf und liefen los. Edward und ich blieben zurück. " Und unser Haus?" fragte ich ihn. "Wird auch gepflegt." murmelte Edward abwesend. Wir nahmen jeder eine Hand von Renesmee und liefen zu unserem Haus um die Sachen zu packen. Eigentlich wollte ich nicht fort. Doch es gab keine Möglichkeit hier zu bleiben.Im Haus ging ich als erstes in den Kleiderschrank. Ich pflückte alle Kleider raus und warf sie aufs Bett. Unglaublich. Es war kein warmes Kleidungsstück da. Nur Hot Pants, Dessous, Tops, Coktailkleider, Hosen und T-shirts. Ich Seufzte. " Edward? Ich habe nichts zum anziehen, geschweige denn mitnehmen". "Alice hat sich schon drum gekümmter" seine Lippen kräuselten sich leicht um ein schmunzeln zu unterdrücken. Dann nickte er in die Ecke. Dort staand eine Tasche bereit.
Ich wollte gerade den Reisverschluss öffnen da meinte Edward. " Nicht aufmachen, sonst springen die Kleider raus. Alice hat alles mögliche reingequetscht!" Ich machte den kleinen Spalt wieder zu und nahm die 3 Taschen und stellte sie aufs bett. Ich überlegte danach was ich noch mitnehmen sollte. Da viel mir das kleine Kettchen auf dem Nachtschrank auf. "Edward, könntest du mir mein Amulett umbinden?" beinahe hätte ich das vergessen. Edward fühlte über mein Schlüsselbein und ließ die Kette langsam in meinen Auschschnitt gleiten. dann schnürrte sie sich enger an den Hals bis er sie zu machte. Er küsste meinen Hals und widmete sich wieder seiner Arbeit. Nachdem wir alles bereit hatten, nahmen wir Renesmee aus ihrem Schlafzimmer. Ich trug Renesmee, Edward war beladen mit Allerart Taschen. "Geht das okay?" fragte ich Edward. " War doch nur Hand gepäck erlaubt..." "Das ist Handgepäck Bella " er schmunzelte wieder ein bisschen. Wir schmissen die Gepäckstücke auf einen Haufen von anderen Gepäckstücken rauf, die Emmet gerade in die Autos verlagerte. Ich stand still daneben. " Bella, Nessie und ich fahren im Ferrari" verkündete Edward. Nessie... nun sagte er das auch schon. " Dann fahren Jasper und ich bei Rose und Emmett im Volvo mit" meinte Alice schnell. "Also fahren Esme und Carlisle dann alleine im Mercedes" meinte Rose darauf. " Naja, nicht ganz allein" meinte Emmet und schmunzelte. " Die Gepäckstücke sind ja auch noch da!"
Wir stiegen alle in die Autos und nach und nach fuhren wir vom Hof. Edward und ich saßen im letzten Auto. " Ich liebe dich" sagte Edward der meine Hand hielt. Ich hörte laute Schritte am Straßenrand... Dann  ein dauerhaftes gejaule...
"Jacob..." murmelte ich. Edward drückte meine Hand fester. "Auf in ein neues Leben" flüsterte er mir zu.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung