Image Hosted by qpic.ws | Kostenlos Bilder hochladen und speichern!
...Image Hosted by qpic.ws | Kostenlos Bilder hochladen und speichern!

  Startseite
  K1 Abschied auf ewig
  K2 Schwere Trennung
  K3 Ein Zwischenfall
  K4 Ungeahntes
  K5 Zwischenstopp
  F6 Neue alte Heimat
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Image Hosted by qpic.ws | Kostenlos Bilder hochladen und speichern!

http://myblog.de/bisszumanderenmorgen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Edward parkte den Ferrarie in einem der Luxusparkhäusern von Dallas. Neben uns parkte Edwards Volvo und direkt daneben der Mercedes von Carlisle. Wir stiegen aus. " Seth und Leah?" fragte ich Jacob in der Hoffnung er wüsste was ich meinte. " Sind außen rumgelaufen. Sie warten in einer abgelegenen Landstraße auf uns."  Dann sah ich mir Jacob genau an und weitete die Augen. " Jake du musst dich zurück verwandeln! Wenn dich jemand sieht!" "Hier ist weit und breit keiner, es ist 6 Uhr morgens.." "Trozdem" " Soll ich nackt durch die Straßen laufen?" "Nein ich bin mir aber sicher Emmet gibt dir etwas." beantwortete Carlisle höflich die mir gefragte Frage. " Wir Männer gehen jetzt erstmal zum Frisör.. Bzw. Jake geht zum Frisör!" meinte Carlisle darauf mit einem leichten kräuseln der Lippen. " Gute Idee und wir gehen shoppen!" rief Rosalie. Alice strahlte. "Es ist 5 Uhr morgens." sagte ich darauf. " Dann setzten wir uns erst in ein Restaurant und gehen dann shoppen!" rief Alice mir gutgelaunt zu. " Haben die denn schon auf?" fragte ich. "Jap." antwortete Alice flink und nahm 4 schöne  schwarze Lederhandtaschen aus dem Wagen. Sie gab jedem eine und keine ähnelte sich, doch waren sie gleich. " Aber erstmal ziehen wir uns um...." murmelte sie beim Taschenverteilen. Sie hob eine große Tasche aus dem Wagen. Dann kramte sie 4 kurze Minikleider heraus mit passenden Highheelsandaletten.Kurzerhand holte sie noch ein wenig Schmuck und wir Mädchen verzogen uns in den Toiletten bereich. Mittlerweile hatte ich es gelernt Alice den freien Lauf zulassen, damit sie nicht eingeschnappt wurde. Alice hatte alles perfekt abgestimmt. Esme trug ein auffallend rotes Minikleid, Rosalie ein leuchtend gelbes, Alice ein schlicht blaues und ich ein neon grünes. Vom Schnitt her waren die Kleider gleich. Jeder trug noch ein kleines Armbändchen. Alice trug das Armbändchen in der Farbe meines Kleides und ich meines in der Farbe ihres Kleides. Bei Esme und Rosalie war es genauso. " Du machst dir ja mühe..." murmelte ich Alice leicht störrisch zu. "Wir wollen doch einen tollen Eindruck hinterlassen!" antwortete sie mir rasch. " 4 wunderhübsche vollkommene Mädchen im Alter von ca. 17- 25 hinterlassen schon einen gewaltigen Eindruck!" stutze ich. " Na dann kommt gehen wir los." ermutigte mich esme mütterlich."  " Stopp! Wir haben Renesmee noch nicht eingekleidet..."  "Oh Renesme! ich habe sie im Auto vergessen!" mir wurde schwindelig. Ich hatte mein eigenes Kind im Auto vergessen. Die Männer waren schon auf Tour. Ich sah Renesmee im Auto weiterschlafen. "Edward kommt sofort" meinte Alice. "Nicht nötig!" sagte ich und wollte mich mit gewalt der Tür entgegenstellen. Dann spürte ich eine geschmeidige Hand auf meiner Schulte, die mir die Haare beiseite nahm und mich auf mein Schlüsselbein küsste. "Bin schon da." sagte Edward dann und nahm meine Hand langsam von dem Türgriff, die sich langsam von ihm löste. Er drückte den Vollautomatischen Schlüssel und die Türen öffneten sich mit einem kleinen Ton und 2 mal blinken. Dann holte ich die immernoch schlafende Renesmee aus dem Auto. "Renesmee darling, aufstehen, wir machen halt hier!" Ich streichelte ihr behutsam die Wange bis sie ihre Augen öffnete. Dann übergab ich sie Alice die sie kurzerhand in Parnerlook zu mir einkleidete.  "Wo sind Jacob und die anderen?" fragte sie. "Die machen Männersachen. Wir gehen jetzt schoppen!" "Wo ist das Eis was du mir von der Tankstelle holen wolltest?" "Oh." sagte ich, ließ Renesmee herab und ging zum auto. Diesmal hatte Edward mir die Autoschlüssel dagelassen. Ich öffnete die Tür und schaute entsetzt auf das amaturenbrett auf dem ein Geschmolzenes eis lag. "GIbts halt n neues! Los gehen wir." drängelte Alice. Meinte sie das Auto oder das Eis? Wir liefen aus dem Parkhaus geradewegs in die Shoppingzone. Sie war schon im Vollbetrieb. "Wieviel Uhr ist es?" fragte Rosalie. " mitlerweile halb 9"  antwortete Esme. "Was`? Es war doch 5 Uhr als wir angekommen sind?" "Wir sind in einer anderen Zeitzone Bella" kicherte Alice. Ich nahm Renesmee auf den Arm und wir vier Vampirladys harkten uns ein, wie kleine Kinder. Wir liefen an vielen Geschäften vorbei. Wenn ich dann in eines reinwollte ließ die 4kette es nicht zu. "Zu billig" sagte Alice. Es war kaum übersehbar das alle Leute uns anstarrten. Selbst die HighSocietety Ladys starrten uns Eifersüchtig an. Wir übertrafen alles. Mich überkam ein breites Lächeln. Ich emfand es als äußert spannend im Mittelpunkt zu stehen. Manchmal wurde uns sogar nachgepfiffen. Nachdem wir bei allemöglichen Trendboutiquen einkaufen waren setzten wir uns in ein Restaurant und warteten auf die Jungs. "Wo sind sie eigentlich?" fragte ich. " Sie wollten erst mit Jacob zum Frisör damit er angemessen aussieht. Dann wollten sie auch etwas shoppen gehen und vielleicht noch in eine Bar..." "Sie trinken aber doch nichts?" "Nein, nur zum zeitvertreib..." " Sie trinken?" fragte ich entsetzt. "Ja, wir können essen, es schmeckt nur nach garnichts, genauso ist es mit Wasser oder Cola. Aber es kann nicht richtig abgebaut werden, deshalb sollten wir nicht soviel davon einnehmen." "Alkohol ist aber schmackhaft?" fragte ich. "Ja es hat einen gewissen Reiz. Es schmeckt gut, doch reicht es nicht an Blut ran, weder noch an Menschenblut." flüsterte sie nun. Wir warteten eine Stunde bist sie Eintrafen. "Jacob du siehst gut aus!" mich beruhigte die Tatsache das er endlich eine vernünftige Frisur hatte. Dann übernahm er Renesmee und nahm ihren Arm. Er legte ihr ein kleines Kettchen um. " Für dich. " sagte er dabei. Renesmee bedankte sich indem sie etwas zeigte und dabei nickte. Danach begaben wir uns zurück zum Wagen. Wieder wurden wir angeguckt, von den selben Leuten teils, doch diesesmal waren die Blicke tiefer. Die Leute waren sicher eifersüchtig das wir eine so vollkommene Familie hatte. Und wieder dachte ich über unsere neue Heimat nach und was uns dort erwarten würde.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung